Ischia

Ischia, die schöne, die magische, die grüne Insel

Beherrscht vom 789 Meter hohen Epomeo, dem Vulkan, der die Insel von jeher mit fruchtbaren Böden, hervorragendem Wein und einem weltweit einmaligen Thermalwasservorkommen aufwertet, ist Ischia die große Schwester der phlegräischen Inseln und überall auf der Welt für ihre einzigartige Kombination von Meer und ländlichen Traditionen, Thermen und unvergleichlichen Landschaften berühmt. Beginnen wir mit Ischias Vergangenheit: das ist eine jahrtausendelange Geschichte, beginnend mit der ersten griechischen Kolonie im Westen, die heute kostbare Zeugnisse der Griechen, Römer und aller Völker, die sie besiedelten, in den über die Gemeinden verstreuten Museen und unter freiem Himmel aufbewahrt. Entdecken Sie Ischia von den historischen Fußgängerzonen aus und lassen Sie sich von Wunderwerken wie den Wehrtürmen und dem Castello Aragonese beeindrucken, das sich wie ein Vorposten ins Meer vorstreckt und so an die zentrale Rolle der Insel bei der Eroberung des Mittelmeers erinnert.

Die Insel Ischia ist grün und azurfarben, Natur, Kunst, Geschichte, Kultur

Ischia ist grün, das ist beispielsweise das Grün der weiten Pinienwälder, die einen großen Teil des Epomeo bedecken und ihn sanft von den Anhängen zum Meer absetzen, das intensive Grün der Küste, das man vom Meer aus bewundert, oder das Grün der botanischen Gärten mit weltweit einmaligen Exemplaren wie La Mortella in Forio. Ischia ist azurfarben, das ist das Azur des Meeres, seiner über 38km langen Küste, mit Sandstränden, Buchten und natürlichen Grotten, in denen sich das Thermalwasser von jeher mit dem Meerwasser mischt.

Das ist auch das tiefe Blau des Himmels, das einen immer aufs Neue überrascht, je nach Beobachtungsort changiert und ganz unvermittelt nach einer Kurve gleißend auftaucht. Ischia ist wirklich zur Gänze wert entdeckt zu werden, es offenbart aber seine tausend Gesichter nur dem, der sich ohne Hast an die Entdeckung macht. Ischia mit seinen sechs Gemeinden und drei Touristikhäfen ist modern ausgestattet und lässt sich bequem mit Hauptbuslinien besichtigen, die rund um die Insel führen, oder auch mit dem Auto auf einer gepflegten Hauptstraße, die um sie herumführt und ein Durchfahren aller Gemeinden ermöglicht, deren jede ihre Eigenart, und mit dem Scooter oder zu Rad, um auch entlegenere Punkte zu erreichen. Ischia ist Kunst und Jetset, reich an internationalen Events wie etwa dem Ischia Film Festival, dem Internationalen Journalistenpreis, den Kultur- und Musikfesten des Negombo-Parks, mit der faszinierenden Colombaia in Lacco Ameno, der Villa des Regisseurs Luchino Visconti in Forio.

Die wertvollen Eigenschaften von Ischias Thermalwasser lernt man in den zugelassenen Thermalpark-Anlagen und an den natürlichen Berührungsstellen von Meer- und Quellwasser kennen, wie in der Bucht von Sorgeto in Forio und der Bucht von Cavascura in S. Angelo. Die Unterhaltung nimmt abends Fahrt auf und geht bis ins Morgengrauen, hier vielleicht sogar mit einem ofenfrischen Hörnchen an der Bar, vor allem entlang der rechten Seite des Hafens von Ischia, wo sich Bars und Restaurants aneinander reihen, und in allen Fußgängerzonen der Gemeinden.

Ischias verborgenes Antlitz enthüllt sich freilich erst, wenn man zu Fuß, auf dem Rad, zu Pferd oder auf einem Maultierrücken längs den schlummernden Gässchen und ihren Ziegelmauern oben und dem Meer unten unterwegs ist, alles bestaunt und die besonnten Weinhügel im Hinterland erblickt.

Ausflüge zu Wasser und zu Land, Auto- und Fahrradverleih, geführte Besichtigungen von Ischia, Neapel, Pompei oder der Amalfiküste? Sie haben die Wahl: Sagen Sie einfach am Empfang, wie Sie die Insel und das Festland erkunden möchten. Entdecken Sie die Insel Ischia und ihre tausend Gesichter, lassen Sie sich vom satten Grün und vom strahlenden Blau verzaubern, lernen Sie jahrtausendealte Faszination und Geschichte kennen und atmen Sie am Abend, nach einem Tag an der Sonne, die kühle Luft.